Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD): Ursachen

197 Ursachen 01

In Deutschland leidet etwa jeder Vierte unter der Refluxkrankheit. Für diese Krankheit sind viele verschiedene Ursachen bekannt. Häufig liegen diese auch kombiniert miteinander vor und verstärken die Beschwerden. Einige sind auch die Folgeerscheinung von anderen Ursachen. Die konkrete Ursache lässt sich meistens feststellen. Je nach genauer Ursache kann daher eine Selbstdiagnose durch Beobachtung der eigenen Ernährungs- und Lebensweise möglich sein. Andererseits ist aber auch eine ärztliche Abklärung mit genauer Untersuchung notwendig. Die häufigsten Ursachen sind grundsätzlich eher harmlos und können durch eine geeignete Änderung der Lebensgewohnheiten abgeschwächt werden. Jedoch gibt es auch gefährlichere Ursachen, die ärztlich überwacht werden müssen.



Häufige Ursachen

Die häufigsten Ursachen einer Refluxkrankheit werden als primäre Refluxkrankheit zusammengefasst, da die Ursache die Refluxkrankheit direkt hervorruft.

Bei der häufigsten Ursache handelt es sich um einen reduzierten Spannungszustand des unteren Verschlussmuskels der Speiseröhre. Der reduzierte Spannungszustand ruft eine Verschlussstörung des Schließmuskels zwischen Speiseröhre und Magen hervor. Dies ist der Fall, wenn das Säuren-Basen-Gleichgewicht im Körper durch eine falsche Ernährung und Lebensweise zugunsten der Säuren verschoben ist. Werden viele saure Lebensmittel verzehrt, kann eine Störung der Balance erfolgen. Saure Lebensmittel sind Nahrungsmittel, die bei der Verstoffwechslung im Körper Säuren bilden und damit zur Übersäuerung des Körpers führen. Durch diese Übersäuerung nimmt der Druck des Schließmuskels ab. Des Weiteren kommt es zu einer Überproduktion an Magensäure, die ebenfalls in einer Refluxkrankheit resultieren kann. Die Ursache liegt daher im Verzehr vor allem von übermäßig viel Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten, Milchprodukten, Süß- und Backwaren, Fertigprodukten und zuckerhaltigen Getränken. Fette, reichhaltige und große Portionen sowie zu heiße Getränke und Speisen können ebenfalls säurelockend wirken und daher den Spannungszustand verringern. Für diese Ursache besonders gefährdet sind Menschen, die im Stress essen, hastig schlucken und viel auf zuckerhaltige und fertige Mahlzeiten zurückgreifen [1].
Eine weitere häufige Ursache der Refluxkrankheit ist die Erhöhung des Druckes im Bauchraum. Dabei handelt es sich um die Folgeerscheinung einer Schwangerschaft oder von Übergewicht. In der Schwangerschaft nimmt der Druck im Bauch durch das Ungeborene zu. Durch das Schwangerschaftshormon ist der generelle Spannungszustand der Muskeln herabgesetzt, daher auch der des Speiseröhrenverschlussmuskels. Durch diese beiden Gründe kann eine Refluxkrankheit in der Schwangerschaft vorliegen. Besteht Übergewicht, nimmt der Druck im Bauchraum mit der Höhe des Körpergewichtes zu. Der erhöhte Druck im Bauchraum führt zu einer Störung der Anti-Reflux-Barriere. Ein erhöhtes Risiko besteht sowohl in der Schwangerschaft als auch bei übergewichtigen Patienten [2].
Ein Zwerchfellbruch kann ebenfalls häufig eine Refluxkrankheit auslösen. Dabei handelt es sich um eine Lücke im Zwerchfell durch auseinanderweichende Zwerchfellschenkel. Vor allem bei größeren Brüchen können Anteile des Magens vom Bauchraum in den Brustraum verlagert werden. Dadurch ist der Verschluss zwischen Speiseröhre und Magen funktionsuntüchtig und ein Reflux kann entstehen [3].

Anzeige:

Seltene Ursachen

Die Sklerodermie ist selten eine Ursache der Refluxkrankheit. Leiden Patienten jedoch an dieser Krankheit, ist ein Befall des Überganges zwischen Speiseröhre und Magen sehr typisch. Die Sklerodermie bezeichnet eine Krankheit, bei der es zu einer Verhärtung des Bindegewebes kommt. Dadurch wird der Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen beeinträchtigt und die Refluxkrankheit kann entstehen [4]. Eine weitere Ursache stellen Störungen der Magenentleerung dar. Besonders gefährdet sind Patienten mit Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus). Durch eine Schädigung der Nervenfasern im Magen ist die Beweglichkeit des Magens gestört und führt zu einer längeren Verweildauer des Speisebreies im Magen. Eine erhöhte Säureausschüttung kann ebenfalls die Refluxkrankheit auslösen [5].

Häufig gestellte Fragen


Anzeige:
Anzeige: